Hilfreiche Informationen zur Nutzung des Archiware P5-Produktfinders

Sicherungsmedien

Diese Informationen – und die damit verbundenen Lizenzen – sind nur für die Nutzung der Produktfunktionen „Backup“ und „Archivierung“ relevant!

Die Datenduplizierung (P5 Synchronize) und die mobile Sicherung (P5 Backup2Go) erfolgt ausschließlich auf Medien mit normalen Dateisystemen, wie Festplatten, die als Volumes dem Betriebssystem zugänglich sind. Hierfür sind keinerlei Sicherungsmedium-Lizenzen notwendig.

Backup und Archivierung auf Magnetbänder
Technologien: AIT 1, 2, 3, 4 und 5 plus S-AIT, DLT 2000, 4000, 7000, 8000, DLT1, DLT VS80, DLT VS160, DLT-V4, DLT-S4, SuperDLT 220, 320, 600, LTO Ultrium 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, DAT, DDS, DDS1, DDS2, DDS3, DDS4.
Bandwechsler-Hersteller: Spectra, Tandberg Data, Qualstar, Storagetek, Sony, Overland, HP, ATL/Quantum, ADIC.
Grundsätzlich können alle Systeme benutzt werden, die kompatibel zu den „SCSI Command Set“ Vorgaben für Wechselmedien und sequenziell aufzeichnende Geräte sind. Diese sind unabhängig von der tatsächlichen Schnittstelle, d.h. auch per Fibre Channel angeschlossene Geräte nutzen den SCSI Command Set.

Das klassische Sicherungsmedium für Backup und insbesondere Langzeitarchive sind Magnetbänder. Diese gibt es in vielen verschiedenen Formen und Technologien. Sie finden rechts Hinweise zur Kompatibilität.

Allgemein wird unterschieden zwischen Bandlaufwerken, bei denen die Bänder manuell gewechselt werden müssen und solchen, bei denen es ein Magazin mit Bändern gibt, die programmgesteuert geladen und entladen werden können.

Für die Archiware-Software ist diese Unterscheidung nicht wichtig, lizenztechnisch zählt die Anzahl der zu nutzenden Laufwerke, also der gleichzeitig verfügbaren Lese-/Schreibeinheiten und gegebenfalls die Anzahl der Slots, also die Kapazität der Magazine. Hierbei müssen natürlich nicht alle in den vorhandenen Geräten verfügbaren Slots für P5 eingesetzt werden. Selbstverständlich müssen Sie nur Lizenzen für die Slots erwerben, die Sie auch für Backup und Archivierung nutzen möchten.

Mit der Archiware-Software ist die Nutzung von mehreren Laufwerken sehr sinnvoll, da dann parallel von oder auf mehrere Bänder gelesen und geschrieben werden kann. Insbesondere auch beim Klonen eines Backups, also dem Erstellen einer identischen Kopie, verringern zwei Laufwerke die benötigte Zeit beträchtlich.

Backup und Archivierung auf Festplatten

Wenn man Festplatten als Bandwechsler-Ersatz nutzen will, muss man sich darüber im Klaren sein, dass P5 die Festplatte als „virtuellen Bandwechsler“ betrachtet.

Es werden die zu sichernden oder archivierenden Dateien also nicht in das Dateisystem der Sicherungsfestplatte geschrieben, sondern es wird eine P5-Datei angelegt, die als „Bandkassette“ betrachtet wird. Analog zu der Anzahl der Slots eines echten Bandwechslers wird die entsprechende Anzahl von „Band-Dateien“ angelegt, in die dann das Backup- bzw. Archive-Modul seine Daten genauso schreibt, als wenn es eine echte Bandkassette wäre.

Die Anzahl dieser Band-Dateien multipliziert mit ihrer Größe ist die Berechnungsgrundlage für die notwendige „Media Management + Storage“-Lizenz. Wenn Sie also 7 virtuelle Slots mit 1 x 10 TB für die wöchentliche Gesamtsicherung und 6 x 1 TB Datenvolumen für die tägliche inkrementelle Sicherung verwenden möchten, tragen Sie als Anforderung hier 16 TB ein.

Genauso wie echte Bandkassetten nur die Medien des Bandwechslers sind, sind diese Band-Dateien nur Medien. Sie können also kopiert, gelöscht oder auf andere Datenträger bewegt werden, ohne dass inhaltlich etwas verändert wird. Natürlich muss dann mit dem P5-Administrationsprogramm die entsprechende Funktion benutzt werden, um die Tatsache, dass der virtuelle Wechsler andere virtuelle Bandkassetten hat, bekannt zu machen.

Backup und Archivierung in eine Cloud

Zur Zeit werden als Speichermedium die Amazon S3/Glacier, Generic S3 und BlackBlaze (B2) unterstützt. Die benötigte Kapazität wird auch hier über die entsprechenden „Media Management + Storage“-Lizenzen berechnet. Geben Sie hier die Gesamtgröße der Daten an, die in der Cloud gespeichert werden soll.